Historie von Hardok (2)

1990 ging die Band ‚Alcatraz’ dann in leicht veränderter Besetzung über in die Gruppe ‚Al Cat’ mit: Gerd Rube (Gesang, Gitarre); Pat Bollinger (Gitarre); Hardok Philipp (Keys, Gesang); Uli Wieszt (Bass); Josef Ott (Drums)

Mit ‚Al Cat’ hatten wir uns musikalisch weiterentwickelt, ebenfalls eigene Musik gemacht jedoch parallel auch Rock-Klassiker gecovert. Höhepunkte mit ‚AL Cat’ waren sicherlich die Auftritte vor Johnny Guitar Watson während einer Radio7 Party in Ravensburg, vor Curtis Stigers oder auch vor Shakatak aber auch ein Fernsehauftritt beim MDR in Dresden.
Parallel hatte ich damals schon immer auch eine kleine (aber feine) Band, mit der wir dann die Kneipen im Schwabenländle (zwischen Stuttgart, Bodensee und Aalen) unsicher machten.


HGM 1988 – Erstes Equipment– Out in the Green

Die erste kleine Band ‚HGM’ gründeten wir 1987 mit der namengebenden Besetzung Hardok Philipp (Keyboard, Gesang), Gerd Rube (Gitarre, Gesang) und Masi Techet (Gesang).


HGM bei Radio7 auf der Messe Ravensburg; 14.10.1989

Kurzzeitig gab es 'HGM' dann bereits schon unter dem Namen ‚Coverband’ zusammen mit „Keule“ Bohner am Schlagzeug in variabler Besetzung.

Übrigens: Über die Jahre kommt ne ganze Latte an Gast- bzw. Aushilfsmusiker zusammen. Darunter Namen wie Calo Rapallo (Git.), Jörg „Power Schorsch“ Orlamünder (Drums), Kai Richter (Drums), Benno Richter (Bass), Peter „Hippi“ Efferl (Bass), Uwe Jesdinski (Bass) .......

Nach einer Umbesetzung entstand dann 1990 die neue ‚Coverband’ (Uli Wieszt –Bass, Gesang; Gerd Rube – Gitarre, Gesang und Hardok Philipp – Keyboard, Gesang).






Coverband im Radio7 Musik Express

Mit der ‚Coverband’ waren wir damals extrem gebucht und hatten viele schöne Erlebnisse. Unter anderem spielten wir mehrmals auf der Mittelstation in Jerzens/Pitztal im Rahmen von Ski-/Snowboardausfahrten eines Stuttgarter Sportgeschäfts. Bei Betriebsfeiern auf der Berta-Epple (Neckarschifffahrt), auf verschiedenen Burgen (z.B. Burg Hornberg) aber auch im Radio7 Musik-Express Zug von Friedrichshafen nach München.

1991 war die Zeit da sich ein Teil der Band entschied Profimusiker zu werden. Ich entschied mich dafür mein Maschinenbaustudium zu Ende zu bringen und gleichzeitig musikalisch, d.h. spieltechnisch weiter zu kommen. Daher nahm ich 2 Jahre lang Jazz-Piano Unterricht beim Stuttgarter ‚Studienkreis Musik’ (Silvio dalla Brida).

Die einjährige Band-Abstinenz nicht mehr aushaltend und von Uli Krack (Gitarre) über 1 Jahr lang umworben stieg ich im Jahre 1992 bei der 8(9)-köpfigen Rock and Soul Band ‚Midnight Hour’ in Stuttgart ein.


Midnight Hour 1995: Hinten: Thomas „Butcher“ Butschek (Tenor-Sax); Wolfgang Glauning (Bass, Gesang); Hardok Philipp (Keys, Gesang); Uli Krack (Git., Gesang); Ralf Kühner (Trompete); Thomas „Ginger“ Neuberger (Drums); Vorne: Thilo Krack (Alt-Sax); Franzl Reiterer (Gesang); Oluf Bendixen (Gesang)


Midnight Hour 1995: Sonnenkeller WN

Neben vielen schönen Konzerten war der absolute Höhepunkte mit ‚Midnight Hour’ die Aufnahme von Live-CDs . Die Erste 1995 im Stuttgarter ‚Litfass’ mit Franzl Reiterer und Oluf Bendixen am Gesang; Die Zweite 1997 aufgenommen im Stuttgarter Irish Pub ‚Biddy Early`s’ mit Masi Techet am Gesang.


Midnight Hour CD-Cover; Live-Aufnahme 1995 im Stuttgarter ‚Litfass’

» zurück zu Seite 1 » weiter zu Seite 3